Antivirus Bewertungen – Welches ist das beste Antivirus Programm?

In der digitalen Welt ist das Internet nicht mehr wegzudenken. Jeder, der es benutzt ist aber leider auch Gefahren ausgesetzt. Immer häufiger werden im Internet sogenannte Viren oder Worms (Würmer) oder andere Malware (Schadsoftware) verbreitet in den Rechner infizieren können, ihn langsamer machen,schlimmsten Falls gehackt werden, um an persönliche Daten zu gelangen. Antivirus_Test (3)Deshalb ist es heute unumgänglich eine Schadsoftware zu benutzen. Sie helfen Ihrem Computer Datenverluste zu vermeiden oder vor der Verletzung Ihrer Privatsphäre. Sie können schädliche Software erkennen und beseitigen. Natürlich reicht es nicht alleine, sich auf ein Virenschutzprogramm zu verlassen, auch die eigene Aufmerksamkeit ist gefragt, denn Warnhinweise nützen nichts, wenn sie nicht befolgt werden.

Mit anderen Worten ist ein Virenscanner nichts anderes der die Dateien auf Signaturen untersucht, denn sobald eine Schadsoftware bekannt wird, erstellen die Hersteller der Software gegen Viren einen Code, eine sogenannte Virensignatur und stellen diese dem Programm via update zur Verfügung. Um Trojaner oder Viren aufzuspüren sucht genau der Virenscanner dann genau nach diesen Signaturen. Findet er Übereinstimmungen, dann schlägt das Programm sofort Alarm, um Schlimmeres zu vermeiden
Um möglichst viele dieser Signaturen zu finden, sind regelmäßige Updates notwendig. Manche Systeme machen dies automatisch, andere bitten den Nutzer zuerst einzuwilligen.,
Auf einen guten Virenscanner muss man heute mangels finanzieller Mittel nicht verzichten, da es genügend Programme gratis zum downloaden gibt und kein Grund dagegen spricht, es zu benutzen. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn man geht ohne ein solches Schutzprogamm ein Risiko für die Datensicherheit ein.

Echtzeitscanner

Der Echtzeitscanner oder in englischer Sprache auch realtime-protection genannt, läuft während der Arbeit am PC im Hintergrund und untersucht sämtliche Dateien und Programme. Es dient als Schnittstelle zwischen dem Computer und dessen Anwendung und meldet dem Benutzer verdächtige Einträge und fordert ihn auf zu handeln. Man kann die Dateien dann entweder blockieren, in Quarantäne verschieben oder löschen. Jedoch ist das nicht die einzige Art Viren aufzufinden und zu entfernen.

Online-Virenscanner

Internet_Security_Test (2)Online Virenscanner sind sehr praktisch und einfach zu bedienen, man besucht die Seite und der PC wird nach Schadprogrammen durchsucht.
Die Anbieter laden ihre Programmcodes und Virensignaturen hoch und vergleichen diese mit ihrem Computer.
Der Nachteil ist, dass Sie dadurch während anderer laufenden Prozesse nicht geschützt sind, das heißt der Schutz ist nicht permanent geboten.
Man kann ihn zusätzlich als sogenannten „zweiten Arzt“ benutzen, um ganz sicher zu sein, dass kein Virenbefall vorliegt. Zusätzlich gibt es noch einige Webseiten auf denen man einzelne Dateien hochladen und überprüfen lassen kann.

Manueller Scanner

Der manuelle Scanner, auch Dateiscanner genannt muss (on-Demand) manuell gestartet. Findet das Virenprogramm dann eine schadhafte Datei oder ein schädliches Programm, wird der Benutzer gewarnt und hat oftmals die Möglichkeit, das Programm zu bereinigen oder Dateien in Quarantäne zu schieben, in manchen Fällen ist auch eine Löschung möglich. Man sollte seinen Computer regelmäßig auf Viren scannen, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Sonstige Programme

Internet_Security_Test (3)Es gibt aber auch noch sehr viel weitere Scanner, die vor allen Dingen, die Ströme der Daten ausleuchten und bei Ungereimtheiten reagieren zu können, indem sie den Datenverkehr einfach sperren. Auch beim Herunterladen von Dateien gibt es eine Lösung, die sogenannten „Proxysoftware“ die an das Antivirus Programme angeschlossen werden um beim Downloaden einer Datei direkt zuerst geprüft wird. Falls sich Malware oder Virus darin befindet, wird die Datei nicht heruntergeladen, sondern gesperrt.

Leider werden die Viren, Würmer, Trojaner immer weiter entwickelt und ein Schutzprogramm kann von daher nicht hundert prozentig vor einem Befall schützen. Stiftung Warentest und auch andere Seiten kann man natürlich auch immer benutzen, um die bestmöglichen Programme zu finden, jedoch liegt auch viel Verantwortung bei dem Internetnutzer, der selbst immer sehr vorsichtig sein muss und die Antivirus Programme nur als Ergänzung zu der allgemeinen Vorsicht betrachten sollte